Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Plastische Parodontalchirurgie: Rezessionsdeckung mit autologen Transplantaten versus Einsatz von porciner azellulärer dermaler Matrix (Novomatrix®  )

dr_ighaut_neu
Priv. Doz. Dr. Gerhard Iglhaut 

27. Oktober, 12:00 - 28. Oktober, 16:00

Neben der Implantologie hat sich vor allem die plastische Pardontalchirurgie in den vergangenen Jahrzehnten in USA rapide entwickelt und ist zu einer bedeutenden neuen Disziplin in der Zahnmedizin aufgestiegen. Mit der Einführung der parodontalen Mikrochirurgie gelang es,  minimal invasive und innovative Tunnel-Techniken zu entwickeln und die Therapiesicherheit für die Rezessionsdeckung zu erhöhen. Zudem könnte der postoperative  Patientenkomfort erheblich verbessert werden. Mit der Entwicklung und dem Einsatz von  porciner azellulären dermaler Matrix (Novomatrix®) eröffnet sich die Möglichkeit auf Transplantatentnahmen vom weichen Gaumen zu verzichten und die Morbidität des Patienten erheblich zu senken. Weiter werden Limitationen des OP-Umfangs durch eingeschränkte Verfügbarkeit von Transplantaten des Gaumens aufgehoben. Diese innovativen Materialien eröffnen die umfangreiche operative Deckung von multiplen Rezessionen einzeitig in beiden Kiefern. 

Die Fortbildung steht unter dem Motto „ aus der Praxis für die Praxis“. Der Referent vermittelt das Spektrum aktueller Techniken, wie er sie auch in seiner Praxis erfolgreich einsetzt. 

Kursziele:

  • Welche Techniken sind einfach, vorhersehbar und praxisgerecht?
  • Wann ist der Einsatz von autologen Transplantaten indiziert?
  • Welche Einsatzmöglichkeiten ergeben sich für die pocine azelluläre dermale Matrix?
  • Mit welcher Systematik können die Techniken eingesetzt werden?
  • Welche Techniken werden in der Praxis des Referenten bevorzugt?
  • Kursinhalte: 

Teil 1: Theoretische Einführung

  • Basics der plastische Mikrochirurgie
  • Wundlappenpräparation und Flap Designs
  • Techniken zur Rezessionsdeckung unter Einsatz von autologen und porcinen Transplantaten
  • Teil 2: Praktischer Arbeitskurs am Tierkiefer
  •  Einsatz von Lupenvergrösserungen ggf. mit LED-Licht
  • Durchführung von OP-Techniken am Tiermodell

Jedem Teilnehmer werden ein mikrochirurgisches Instrumentarium und Mikronahtmaterialen zur Verfügung gestellt.

TEILNEHMER: 
Der Kurs ist auf max. 20 Zahnärzte limitiert

REFERENTEN:
Priv. Doz. Dr. Gerhard Iglhaut  ,Dozent der Georg-August-Universität-Göttingen Abteilung MKG-Chirurgie (Ordinarius Prof. Dr. Dr. H. Schliephake) , Zahnarzt für Oralchirurgie  Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie (DGI) , Spezialist Parodontologie (EDA)  

GEBÜHR:
Mitglieder: 1000, -€
Nichtmitglieder: 1100, -€
max 2 Youngster für 550€

TERMINE:
Fr. 27.10.2017  12:00 – 18:00 Uhr (Teil 1)
Sa. 28.10.2017 09:00 – 16.00 Uhr (Teil 2)

FORTBILDUNGSPUNKTE: 18

KURSORT:
Institut für dentale Forschung und Lehre
Steinbogenstrasse 26 ,87700 Memmingen

ORGANISATION:
Dr. Pascal Marquardt
Dr. Derk Siebers

ANMELDUNG:
Frau Anja Kaschub
Tel +49 (0) 211 / 66 96 73 – 40
E-Mail: apw.kaschub@dgzmk.de
Akademie Praxis und Wissenschaft
Liesegangstraße 17 a
40211 Düsseldorf

Zentrale:
Telefon: +49 (0) 211 / 66 96 73 – 0
Fax: +49 (0) 211 / 66 96 73 – 31

 

Details

Beginn:
27. Oktober, 12:00
Ende:
28. Oktober, 16:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Steinbogenstrasse 26
87700 Memmingen, Deutschland
+ Google Karte